To top

Geschichte der zwei Historischen Senfmühlen Anno 1810

Kölner Senfmuseum

Ihr Ursprung reicht zurück bis ins 18. Jahrhundert. Sie zählen zu den ältesten Senfmühlen in Europa. Der ehemalige Standort der Mühlen ist nicht bekannt. 1931 wurden die Mühlen erstmalig in Belgien restauriert und betrieben. Im Laufe der Zeit wurden sie nach Holland verkauft, wo sie 1993 ihre Dienste einstellen mussten. 

Durch Zufall konnte Senfmüller Wolfgang Steffens ( eingetragen in der Handwerksrolle Koblenz ) diese technischen Denkmäler 1997 erwerben. Sie befanden sich in einem sehr schlechten Zustand. Mit sehr viel Zeit und Mühe wurde eine der beiden Senfmühlen von Grund auf liebevoll von Wolfgang Steffens restauriert und technisch generalüberholt. 

Als Einzelunternehmen begann Wolfgang Steffens am 1. April 1999 mit seiner ersten restaurierten historischen Senfmühle in Birgel / Vulkaneifel, bevor er nach Cochem umzog. 

Am 1. Mai 2001 eröffnete er zusammen mit seinem  Geschäftspartner Bernd Dehren aus Gerolstein in Cochem - Cond, direkt an der Moselbrücke, ein produzierendes Senfmuseum.

Die Inbetriebnahme der zweiten historischen Senfmühle nach der Restauration fand 2009 in Köln am Holzmarkt statt

Die Senfmühlen wurden so wieder in Stand gesetzt, dass die Herstellungsweise in seiner vollständigen Bandbreite  wieder gezeigt werden kann. 

Heute produzieren die beiden alten Senfmühlen wieder feinsten kalt gemahlenen Gourmet Senf. Als Grundlage hierfür sind zwei Original – Rezepte aus dem 15. Jahrhundert und aus dem Jahre 1820. Ein absolutes Betriebsgeheimnis. Ziel ist es, Senf so herzustellen, wie dies dem  Baujahr der Senfmühlen entspricht.

Für seine Spitzenqualität erhielt der Senfmüller Wolfgang Steffens von der DLG  5 Goldene und eine Silberne Medaille, und die Aufnahmen in die Internationalen Convenience Top Ten Unternehmen.

 

„ Klasse statt Masse „

Unser Gourmet – Senf  ist so unverwechselbar wie die Menschen selber.

 

 

To top

Konzept und Realisation
www.natursenf.ch